Katholisches Kinderhaus St. Katharina
Rheinhausen

Höhepunkte

Ostergottesdienst im Kinderhaus

Am Mittwoch, den 13.04.2022 versammelten sich alle Gruppen des Kinderhauses St. Katharina um 10:00 Uhr im Turnraum um gemeinsam mit Pfarrer Brdlik den Ostergottesdienst zu feiern. Mit dem Lied „Wir feiern heut ein Fest“ begann unser Gottesdienst. Anschließend führten uns die Rabenkinder die Kreuzigung und Wiederauferstehung von Jesus anhand eines Rollenspiels vor.

Nach einem gemeinsamen Lied hörten wir von den Kindern auswendig gelernte Fürbitten, in denen sie Gott dankten. Anschließend beteten wir gemeinsam das „Vater unser“ und wir tanzten noch einmal alle zum Abschluss mit Pfarrer Brdlik den Ostertanz.

Wir bedanken uns nochmals bei Pfarrer Brdlik, der sich für unsere Osterfeier Zeit genommen hat und wir freuen uns auf den nächsten gemeinsamen Gottesdienst.




Ostern in der Löwengruppe

In den letzten Wochen ging es bei uns im Kinderhaus viel um das Osterfest. Jede Gruppe bereitete dazu verschiedene Angebote vor, um den Kindern die Ostergeschichte näher zu bringen.

In der Löwengruppe haben wir uns die Geschichte anhand eines Bilderbuches näher angeschaut. Anschließend haben wir in mehreren Stuhlkreisen die unterschiedlichen Stellen der Geschichte nachgestellt. So gestalteten wir beispielsweise den Einzug in Jerusalem, oder das letzte Abendmahl anhand eines Legebildes mit Tücher und Legematerial nach. Auch haben die Löwenkinder das Brot und den „Traubensaft“ geteilt, wie Jesus.

Außerdem backten die Löwenkinder gemeinsam eine Osterhasen- Pizza. Mhhh, war die lecker!

Am 12.04. war es dann soweit! Während alle Kinder in ihren Gruppen beschäftigt waren, haben wir plötzlich etwas am Fenster vorbei hoppeln sehen. Der Osterhase war da! Doch bis wir im Hof waren, war der Hase leider schon wieder weg... Aber er hat für jedes Kind noch ein Geschenk im Hof versteckt, das wir dann alle fleißig gesucht haben.




Küken waren da

Am Dienstag, den 29.03.2022 besuchten uns in der Kükengruppe vier ganz kleine, drei Tage alte Küken. Zwei waren braun und zwei waren gescheckt. Die Küken wurden uns freundlicherweise von Familie Fackel zur Anschauung gebracht.

Als alle Kinder ganz still im Stuhlkreis saßen, hörte man schon das Piepsen der Kleinen. Neugierig schauten unsere Kinder in den Karton indem die Küken saßen. Nach unserem „lebendigen“ Stuhlkreis wurden die Küken wieder Familie Fackel und ihrer Mutter Henne überreicht.

Vielen Dank an Familie Fackel für die kleinen Küken zur Anschauung und Betrachtung von unseren „Küken“-Kindern und Erzieherinnen.




St. Martinsfest in der Kükengruppe

Ich geh`mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir...

Das St. Martinsfest sorgt Jahr für Jahr für strahlende Kinderaugen. Die Geschichte des heiligen Martin begeistert die Kinder sehr. Auch dieses Jahr musste leider das Fest anders stattfinden , als die Jahre zuvor.

Wir haben trotzdem versucht, es so schön wie möglich zu gestalten.

Schon die Vorbereitungen waren für die Kükenkinder sehr aufregend. Sie durften sich ihre eigene kleine Laterne basteln. Anhand eines Geschichtensäckchens erlebten sie die Geschichte des Hl. Martins und waren ganz aufmerksam mit bei der Sache. Im Freispiel gestalteten wir Martinsgänse mit Korkdruck und den größten Spaß hatten die Kinder beim Spiel des St. Martins-Liedes. Natürlich waren sie mit vielen Requisiten ausgestattet und haben das wirklich ganz toll gemacht.

Am 11.11. machten wir dann einen kleinen Stuhlkreis und hörten anhand von Bildkarten und einem Tischtheater noch einmal die Geschichte. Wir sangen unsere Martinslieder und als Höhepunkt bekam jedes Kind einen Dambedei, welcher von der Gemeinde gespendet wurde - dafür ein herzliches Dankeschön.

Zum Abschluss erhielt jedes Kind seine Laterne, um abends damit durch die Straßen zu ziehen.

Wir hoffen, dass wir nächstes Jahr das St. Martinsfest wieder gemeinsam und auch in Form eines großen Umzugs feiern können.

Die Küken




St. Martin in der Löwengruppe

Da wir aufgrund von Corona auch das St. Martinsfest nicht gemeinsam feiern konnten, hat jede Gruppe ein eigenes Fest gruppenintern gestaltet.

Zum Einstieg haben sich die Löwenkinder verschiedene Bildkarten zur Martinsgeschichte angeschaut. So konnte jedes Kind überlegen und sich gegenseitig erzählen, was sie noch darüber wissen. Nachdem wir die Geschichte gemeinsam anhand eines Fühl- Bilderbuches und unserem Erzähltheater näher betrachtet haben, begleiteten wir die Geschichte mit Hilfe von Musikinstrumenten.

Neben Bastelarbeiten haben die Löwenkinder verschiedene St. Martinslieder gesungen, wie: „Ich geh mit meiner Laterne“ oder „St. Martin ritt durch Schnee und Wind.“

Am 11.11. feierten wir gemeinsam mit selbstgemachten Waffeln und Kinderpunsch das St. Martinsfest. Bei gemütlichem Beisammensein sangen wir verschiedene St. Martinslieder und anschließend führten die Kinder noch einmal ihre Klanggeschichte vor.

Am Ende konnte jedes Kind seine selbstgebastelte Tischlaterne und einen Dambedei mit nach Hause nehmen.




Erntedank in der Drachengruppe

Warum feiern wir Erntedank?

Die Drachenkinder haben sich im Stuhlkreis überlegt, wofür wir dankbar sind, wem wir danken, und was wir denn so ernten können. Zudem haben sie zwischen Obst und Gemüse unterschieden.

Die Drachen besuchten die Kirche in Rheinhausen, um ihr Obst und Gemüse für ärmere Menschen zu spenden mit einem abschließenden Erntetanz um den Altar.

Die Kartoffel

Im Legekreis schauten sie sich die Kartoffel etwas genauer an. Wie wächst sie, wie schaut die Pflanze aus, was macht der Bauer mit ihr?

Und was kann man mit der Kartoffel zubereiten? Gemeinsam kochten und verspeisten sie eine leckere Kartoffelsuppe. Hmmmmm...




Erntedank in der Kükengruppe

Das erste Fest, welches wir im Jahreskreis im neuen Kindergartenjahr feiern, ist das Erntedankfest. Normalerweise wird dieses Fest gemeinsam im ganzen Kinderhaus in Form eines kleinen Gottesdienstes gefeiert. Aufgrund von Corona und den damit verbundenen Bestimmungen gestalten alle Gruppen dieses Jahr das Fest gruppenintern.

Als Vorbereitung darauf ,haben die Kükenkinder gemeinsam mit ihren Erzieherinnen einen großen Obst-und Gemüsekorb betrachtet und die verschiedenen Früchte natürlich probiert. Neben einigen Bastelarbeiten und Geschichten intensivierten wir das Thema mit dem Fingerspiel vom Apfelbaum, welches den Kindern große Freude bereitete. Als Höhepunkt und zur Vertiefung des Themas „Erntedank“ führten wir noch ein Projekt zum Thema „Kartoffelkönig“ durch.

Anhand von Bildkarten und unserem Kamishibai hörten wir die Geschichte des Kartoffelkönigs. Wir haben passend dazu einen Kartoffelkönig gebastelt und ein Fingerspiel zum Thema „Kartoffel“ gelernt. Wie immer waren die Kinder begeistert mit bei der Sache und hatten viel Spaß bei der Durchführung des Projekts.

Auch wenn wir Erntedank etwas anders gefeiert haben, war es doch ein schönes Fest für uns.




Jahresrückblick 2020 / 2021 der Einsteingruppe

„Unter Pandemiebedingungen und Umbaustress“

Trotz Corona und Umbaumaßnahmen starteten wir voller Hoffnung in das Kinderhausjahr 2020 / 2021.

Doch es kam anders als erwartet. Die Infektionszahlen stiegen wieder an. Deshalb teilten wir die Einsteingruppe ab Oktober 2020 in zwei Gruppen ein. Die 2. und 4. Klasse zogen in den Turnraum und die 1. und 3. Klasse blieb in unserem Gruppenzimmer. Während die Turnraumkinder mit den Turngeräten die Bewegung genossen, zog unser Wichtel Albert mit seiner Freundin, die er in den Sommerferien kennenlernte, wieder in unserem Gruppenzimmer ein. In dieser Zeit erlebten wir viele tolle Sachen. Wir mussten anhand eines Rätsels erraten, wie Alberts Freundin heißt. Was für ein Zufall, denn sie hat fast denselben Namen wie Albert, nur am Ende ein „a“. Wie heißt sie wohl? Als unser Wichtel Geburtstag hatte, bastelten und malten wir für ihn viele Geschenke. Er freute sich riesig über unsere Geschenke. Leider mussten die Beiden kurz vor Weihnachten 2020 Hals über Kopf zurück nach Wichtelhausen, weil der nächste Lockdown angesagt war.

Trotz allem kam am 6. Dezember der Nikolaus und füllte unsere Socken.

Nach den Weihnachtsferien gingen wir zum Wechselunterricht über, bei dem wir die Schulaufgaben morgens im Hort erledigten.

Obwohl dieses Jahr Fasching ausfiel, ließen wir uns unsere Laune nicht verderben. Wir nahmen bei einem Gewinnspiel „Wer macht den besten Umzug unter Coronabedingungen“ vom Faschingskomitee teil. Wir bastelten und bauten einige Umzugswägen von unseren Vereinen nach und filmten unseren eigenen Umzug, den wir ans Komitee sendeten. Welch ein Glück. Wir hatten den 1. Platz erreicht und bekamen vom Komitee 100 € überreicht. Davon kauften wir für unser PLUPLUS-Spiel einen Erweiterungssatz.

Hier noch der Bericht von der Aktion mit dem Link zum Film.

An Ostern hatte der Osterhase für jedes Kind ein Geschenk im Hof versteckt.

Da unser Hof im hinteren Bereich als erstes neugestaltet werden sollte, war es im April endlich soweit und die Bauarbeiten begannen. Es rollten Bagger, Lkw und vieles mehr an. Somit mussten wir mit viel Geduld und Lärm die Hausaufgaben bewältigen, die wir trotz allem gut meisterten. Alle Kinder vom Kinderhaus mussten in dieser Zeit den vorderen Hof gemeinsam nutzen und abwarten bis die Bauarbeiten fertig gestellt sind. Der Hof wurde am 29.09.2021 endlich wieder frei gegeben.

In den Pfingstferien nutzten wir die Gelegenheit und marschierten fast jeden Tag an den Rhein und spielten am alten Sportplatz. Auch bauten wir uns eine Leinwand auf und schauten einen Film zum Thema Rhein. Gleich am nächsten Tag schrieben wir eine Flaschenpost, weil wir wissen wollten, wie weit unsere Flaschenpost schwimmt. Nun ging es ab zum Rhein, dort warfen wir die Flasche ins Wasser. Als wir beim Mittagessen saßen, bekamen wir plötzlich einen Anruf, dass die Flaschenpost bei der Wasserschutzpolizei abgegeben wurde. Sie teilten uns mit, dass sie diese in Mannheim wieder ins Wasser wirft, damit die Flasche möglichst weit schwimmen kann. Schließlich bekamen wir noch einen weiteren Brief von einer Familie in Ludwigshafen, welche die Flasche gefunden hatte, was uns riesig freute. Wir hoffen, dass die Flasche die Reise bis zum Meer geschafft hat und wir irgendwann noch mehr Post bekommen.

Im Juni die Erleichterung. Die Inzidenzzahlen gingen endlich zurück und wir mussten im Gruppenzimmer keine Masken mehr tragen.

Für die 4. Klasse hieß es langsam Abschied nehmen. So bastelte jedes Kind eine „Winkehand“ mit einem Wunsch für die Zukunft, welche die 4.Klässler überreicht bekamen. So feierten wir den Abschied bei schönstem Sonnenschein und jeder bekam ein Eis.

In den Sommerferien waren alle vier Klassen endlich wieder vereint und durften wieder gemeinsam spielen. Da unsere Ausflüge weiterhin nicht wie gewohnt stattfinden konnten, besuchten wir die Spielplätze im Ort oder gingen am Rhein spazieren.




Verabschiedung unserer 4. Klässler

Nun hieß es langsam Abschied nehmen. Leider konnte dieses Jahr wegen Corona nicht wie gewohnt unser Abschiedsfest mit allen Eltern und Kindern stattfinden. Deshalb feierten wir nur mit den Kindern Abschied. Bei strahlendem Sonnenschein trafen wir uns mittags im Hof. Die Klasse 1-3 hatte winkende Hände mit einem Wunsch für die Zukunft gebastelt. Drei Kinder trugen ein Abschiedsgedicht vor und anschließend überreichten die Kinder ihre winkenden Hände. Anschließend bekam jedes Kind eine Abschiedsmappe überreicht, in denen Erinnerungen von unseren Ausflügen und Aktivitäten festgehalten sind. Zum Abschluss bekam jedes Kind ein Eis.

Liebe Hortabgänger,

wir wünschen euch von Herzen alles Gute und einen guten Start in den neuen Lebensabschnitt. Wir hoffen, dass ihr euch gerne an uns zurückerinnert. Es war eine schöne Zeit mit euch.

Außerdem danken wir den Eltern für die tolle Zusammenarbeit und ihr Vertrauen.

Das Einsteinteam




Juchuuu wir haben gewonnen!!!

Das Komitee Rheinhäuser Fastnachtsumzug e.V. veranstaltete einen Wettbewerb mit Gewinnspiel unter dem Motto „Wer macht den besten Umzug zu Hause unter Corona Bedingungen“.

Durch Zufall erfuhren die Kinder der Einsteingruppe davon. Da sie sowieso schon einige Umzugswägen aus verschiedenen Spielmaterialien aufgebaut hatten, verwandelte sich das Einsteinzimmer schnell komplett in eine Faschingsumzugswerkstatt. Alle Kinder machten mit. Einige fingen schon an Figuren aufzustellen, während andere Kinder beratschlagten, wie ihre Wagen heißen sollten. Es sind Namen wie der „Gamer-Wagen“ rausgekommen. Da einige Kinder in verschiedenen Vereinen sind, wurden auch durch den Rheinhäuser Umzug bekannte Umzugsteilnehmer nachgebaut.

Alle hatten viel Spaß beim Herstellen der Faschingswagen. Am Ende ist daraus ein toller Umzug entstanden. Es wurde ein Video gedreht und ein Foto für den Wettbewerb gemacht.

Nun hieß es abwarten. Am 25.02.2021 haben wir dann endlich erfahren, dass wir den ersten Preis gewonnen haben. Die Hortkinder haben sich sehr gefreut und sind sehr stolz darauf, dass sie gewonnen haben. Mit dem gewonnenen Geld wollen sie sich ein neues Konstruktionsspiel anschaffen. Damit wird die Gruppe bestimmt sehr viel Spaß haben. Auf der Internetseite vom Komitee Rheinhäuser Fastnachtsumzug können Sie sich das Video anschauen. Viel Spaß wünschen Euch die Einsteins!

geschrieben von Raphael